1. Home
  2. Todesfall-Versicherung: wie vergleichen?

BrandReport Logo

Todesfall-Versicherung: wie vergleichen?

moneylandam 23.10.2018
Todesfall-Versicherung
Quelle: moneyland

Vor der Wahl der richtigen Todesfallversicherung lohnt sich ein Vergleich. Worauf es beim Vergleichen ankommt, erklärt Ihnen der unabhängige Internet-Vergleichsdienst moneyland.ch im folgenden Ratgeber.

Schweizer Todesfallversicherungen unterscheiden sich in vielen Punkten. Im Folgenden erfahren Sie die wichtigsten Kriterien, auf die Sie bei einem Versicherungsvergleich achten müssen.

1. Abnehmende oder konstante Summe?

Im Fall einer konstanten Versicherungssumme erhalten die Begünstigten im Todesfall des Versicherten unabhängig vom Zeitpunkt der Auszahlung immer die gleich hohe Summe. Im Fall einer abnehmenden Summe wird der Auszahlungsbetrag im Todesfall mit fortschreitendem Alter der versicherten Person immer kleiner – dafür ist auch die Prämie günstiger. Eine abnehmende Summe ist nur dann sinnvoll, wenn das Kapital-Bedürfnis der begünstigten Personen mit der Zeit abnimmt. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn ein Familienvater die Ausbildung seiner Kinder absichern möchte.

2. Raucher oder Nichtraucher?

Beim Antrag auf eine Todesfallversicherung müssen Sie jeweils angeben, ob Sie Raucher oder Nichtraucher sind. Die Prämien für Raucher sind höher, da diese statistisch gesehen eine höhere Sterblichkeitsrate aufweisen. Füllen Sie den Antrag wahrheitsgetreu aus, um Komplikationen mit der Versicherung zu vermeiden. 

3. Höhe der Versicherungssumme

Je grösser die vereinbarte Versicherungssumme, desto höher ist auch die Versicherungsprämie. Die im Todesfall auszuzahlende Summe ist begrenzt und kann je nach Versicherung variieren – der Maximalbetrag übersteigt in der Regel 400'000 Franken nicht. Überlegen Sie sich, wie hoch der Betrag für Ihre Begünstigten sein soll. Wählen Sie keinen zu hohen Betrag, um die Prämienlast zu minimieren.  

4. Laufzeit 

Die Laufzeit der Versicherung kann nicht beliebig gewählt werden. Todesfallversicherungen haben ein definiertes Maximalalter. Je älter Sie als Versicherungsnehmer werden, desto kürzer ist die maximale Laufzeit der Todesfallversicherung. Wenn während der Laufzeit kein Todesfall eintritt, wird keine Versicherungssumme ausbezahlt. Wählen Sie keine längere Laufzeit, als sie für Ihre Begünstigten sinnvoll ist.

5. Prämienvergleich

Die Prämien variieren stark je nach Versicherung und Ihrem Profil. Ein Vergleich der Todesfallversicherungen, wie er auf moneyland.ch möglich ist, empfiehlt sich deshalb. Neben den bereits besprochenen Faktoren wie Art der Summenauszahlung, Raucher oder Nichtraucher, Versicherungsbetrag und Laufzeit können weitere Aspekte prämienrelevant sein. Dazu gehört Ihr Alter, Ihr Geschlecht und bei bestimmten Versicherungen Ihr Body-Mass-Index (BMI) (also Ihr Gewicht und Ihre Grösse). Auch die regelmässige Einnahme von Medikamenten kann prämienrelevant sein. 

6. Sparversicherungen?

Bei reinen Todesfallversicherungen handelt es sich um Risiko-Versicherungen – in diesem Fall spricht man auch von Lebensrisiko-Versicherungen. Versichert wird also nur das Risiko eines Todesfalls.

Daneben gibt es Lebensversicherungen mit einer Sparkomponente. Diese «gemischten» Policen sind für die Versicherungsgesellschaften oft deutlich lukrativer, für die Versicherten aber häufig unvorteilhaft. Auch sind Sparversicherungen meistens unnötig kompliziert und intransparent. 

Deshalb gilt der allgemeine Tipp: Versichern Sie –
wenn Sie es für nötig erachten – das Todesfallrisiko. Entscheiden Sie sich für Ihre Vermögensbildung aber für separate Lösungen wie beispielsweise Sparkonten oder Wertschriften.

Weiterführende Informationen:
Jetzt Todesfall-Versicherungen vergleichen