1. Home
  2. Lifestyle
  3. Auto
  4. «iBusiness»: Die Luxus-Limousine mit iPad

S-Klasse 
«iBusiness»: Die Luxus-Limousine mit iPad

Brabus «iBusiness»: Die S-Klasse der Luxus-Limousine besitzt 850 PS und kann bis auf 350 km/h beschleunigen. (Bild: ZVG)

Der neue Brabus, gebaut nach der Mercedes-Benz S-Klasse, ist die schnellste und kraftvollste Limousine der Welt. Hinzu kommt, dass im Innenraum des Autos die Technik von Apple zu finden ist.

Von Kaya Müssig
11.11.2013

850 PS und 350 Stundenkilometer Spitzengeschwindigkeit: Der neue Brabus auf Mercedes-Benz S-Klasse-Basis gilt als aktuell schnellste und kraftvollste Limousine der Welt. Seine Power schöpft das Fahrzeug aus einem Biturbo-Motor mit sechs Litern Hubraum. Dieser basiert auf dem aktuellen Mercedes 63 AMG Achtzylinder-Vierventilmotor.

Brabus-S-Klasse - 850 PS aus Bottrop

Der kraftvollste aller S-Klassen hört auf die Bezeichnung «Brabus 850 6.0 Biturbo iBusiness». Der in Bottrop ansässige Mercedes-Benz-Stammtuner Brabus hat das Fahrzeug erstmals auf der IAA 2013 in Frankfurt vorgestellt und präsentiert es derzeit in leicht veränderter Optik auf der Dubai Motor Show.

76 Millimeter dicke Auspuffrohre

Um die satte Leistungssteigerung von über 265 PS gegenüber dem Basismotor von AMG zu erzielen, mussten zahlreiche Triebwerkskomponenten neu entwickelt, Motorblock und Zylinder bearbeitet werden. Zwei Sezialturbolader und eine Sportauspuffanlage mit 76 Millimeter dicken Rohren wurden eingebaut. Die auffälligen Endrohre sind nicht nur leistungssteigernd, sondern auch eines der wichtigsten optischen Elemente von Tuning.

Das Brabus-Logo lässt keine Zweifel zu

Weitere optische Merkmale des «Brabus 850 6.0 Biturbo iBusiness» sind die modifizierte Frontschürze mit markanten, grossen Lufteinlässen, das Brabus-Logo - wahlweise sogar beleuchtet – auf den Carbon-Kotflügeln, LEDs in der Unterseite der Seitenschweller und die Heckspoilerlippe. Die Brabus-S-Klasse ist mit bis zu 22-Zoll-grossen Leichtmetallrädern in verschiedenen Speichendesigns zu haben. Neidvolle Blicke von Hobby-Tunern sind garantiert.

In 3,5 Sekunden von Null auf 100

Das Interieur der schellen Luxus-Limousine, die es in 3,5 Sekunden von Null auf 100 Stundenkilometer schafft, ist S-Klasse-typisch gediegen und wartet mit einigen Raffinessen auf. Braunes Leder aus der Brabus-Sattlerei wurde beim Dachhimmel verarbeitet, auf Wunsch sind zudem noch Glasfaserlichter integriert, die bei Dunkelheit einen Sternehimmel suggerieren. Trotz vieler PS darf es durchaus auch mal romantisch werden. Die Sitze der Brabus-850-Limousne sind beim auf der IAA präsentierten Version in einer Braun-Weiss-Kombination gestaltet. Der Brabus-Schriftzug ist beispielsweise an den Zierleisten der Türen und auf dem Tacho zu sehen, damit die Insassen gleich wissen, womit sie es zu tun haben.

Apple-Technik im Brabus 850 6.0 Biturbo iBusiness

Doch es ist vor allem die neue Technik, die die Brabus-S-Klasse von der Mercedes-Benz-Basis unterscheidet – wie der Namenszusatz «iBusiness» verrät, ist Technik von Apple im Brabus-Auto zu finden. Im Fond ist ein iPad-Mini-Tablet in der Mittelkonsole integriert. Dieses kann sowohl zur Kommunikation nach aussen, als auch zur Steuerung der Funktionen des Comand-Systems genutzt werden. Im Kofferraum ist ein weiterer Apple-Computer untergbracht, er als Leistungsstarker Zentralcomputer dient, und mit dem das iPad via Car-Hotspot verbunden ist. Eine spezielle Brabus-App wurde extra für alle Mac-Geräte entwickelt.  Drei USB-Anschlüsse ermöglichen das Verbinden des iPad mit Geräten wie Kamera oder Laptop.

iPad, iPod und diverse Flatscreens

In den ledernden Dachhimmel wurde ein 15,2 Zoll grosses TFT-Display integriert, das elektronisch ausfahrbar ist. In den Rückseiten der vorderen Kopfstützen sind weitere Monitore mit TV-Funktion eingebaut. So können die Gäste im Fonds wahlweise über das iPad, das TFT-Display und zwei weitere Bildschirme fernsehen, arbeiten oder surfen. Diese Flatscreen-Überladung ist sicher nicht nötig, futuristisch sieht das Ganze jedoch auch. Ein weiteres Apple-Gerät darf natürlich nicht fehlen: Die Musik in der Brabus-Limousine kommt von einem iPod mit bereits 1400 vorinstallierten Songs. Das Soundsystems ist das von der S-Klasse. Es sorgt für satten, allerdings nicht für High-End-Sound. Hier wäre sicherlich noch Tuning-Spielraum gewesen.

Zwei Sound-Modi für die Brabus-Limousine

Noch wichtiger als die musikalische Untermalung einer Fahrt mit einem getunten Luxusauto, ist der Motor-Sound. Kraftvoll Röhrend und Aufmerksamkeit generierend sollte er sein. Dank Klappsteuerung der Auspuffanlage kann beim Brabus 850 6.0 Biturbo «iBusiness» zwischen zwei Geräuschkulissen gewählt werden: Kräftig und laut im Sport-, sanft und dezent im sogenannten «Coming-Home-Modus». Je nachdem, ob der Fahrer an der Ampel die Sportwagen schon einmal vorwarnen will, oder lieber doch leise gleitend, wie es für eine Luxuslimousine typisch ist, an allen vorbeiziehen will.

Dieser Artikel ist zuerst in unserer Schwester-Publikation «World's Luxury Guide» erschienen.

Anzeige