1. Home
  2. Lifestyle
  3. Auto
  4. Bentley Bentayga: Zwölf Zylinder fürs Gelände

Fahrtest 
Bentley Bentayga: Zwölf Zylinder fürs Gelände

Bentley Bentayga: Zwölf Zylinder fürs Gelände
Bentley Bentayga: Mit 608 PS ein veritabler PS-Goliath. Keystone/Bentley

Braucht der Mensch einen 608 PS starken Bentley Bentayga? Natürlich nicht. Aber, ganz unter uns, Spass macht er.

Von Pierre-André Schmitt
2016-05-31

Mögen Sie Superlative? Wenn ja, dann ­werden Sie das Auto lieben, um das es jetzt geht. Fallen Sie gerne auf? Wenn nein, dann werden Sie dieses Auto hassen. Und ­selten in der Geschichte des Automobils hat ein Auto so viel Aufsehen erregt wie der neue Bentley Bentayga. Er ist mit einer Spitzen­geschwindigkeit von 301 km/h der schnellste Geländewagen der Welt. Und mit 608 PS aus dem Sechs-Liter-Zwölfzylinder ein veritabler PS-Goliath – nicht einmal Sattelschlepper haben normalerweise einen solch brachialen Leistungsausweis.

Und jetzt kommt natürlich die Frage, die mir kürzlich beim Apéro ein guter Kollege stellte und dabei beifallheischend in die Runde blickte: «Ja», fragte er rhetorisch, «ja, braucht der Mensch so etwas?»

Nun, let’s face it, wie man in der Heimat dieses Autos sagen würde, kein Mensch braucht das wirklich. Bloss: Würden wir uns an das halten, was wir wirklich brauchen, wäre das Leben wohl etwas trist und öd. Und ich muss Ihnen, wenn Sie es nicht ­weitersagen, eines gestehen: Ich hatte viel Spass beim Fahren dieses Autos.

Von luxuriöser Sänfte zum Geschoss

Gut, der Wagen ist riesig. Nur merkt man das beim Fahren gar nicht so. Man kann ihn wie beispielsweise einen VW Golf steuern, wenn man will. Und wenn es unbedingt sein muss, lässt man die Pferdchen eben los. Dann mutiert die luxuriöse Sänfte ­innert Sekundenbruchteilen zum Geschoss.

Respekt hatte ich vor dem Parkieren. Die Lücke vor meinem Haus ist etwas eng und auch mit meinem wesentlich kleineren Italo-Flitzer fast nicht ohne Manövrierübung einzunehmen. Erstaunlicherweise war es mit dem Bentayga kein bisschen schwieriger. Kameras und kluge Einparkhilfen bewährten sich.

Youtube liefert den Beweis

Man kann mit dem Bentley übrigens wirklich ins sandige und schlammige Gelände. Es gibt YouTube-Filme, die das beweisen. Wegen der chromblitzenden Felgen habe ich es sein lassen. Überhaupt ist das Auto wohl eher für die Show gebaut: Man wird, steht das Trumm, überall sofort von Neugierigen umringt.

Wer die Show auf die Spitze treiben möchte, kauft das Auto in der auf maximal 608 Stück limitierten Sonderedition. Unter anderem gibt es gegen rund 150 000 Franken Aufpreis eine Borduhr von Breitling – natürlich mit Tourbillon. Mehr als vier dieser Preziosen kann die Uhrenschmiede allerdings pro Jahr nicht liefern. Schierer Luxus war eben noch nie für alle da.

Bentley Bentayga
Antrieb:
6-Liter-12-Zylinder-Motor
Verbrauch: 12,5 Liter
Leistung: 608 PS (447 kW), 0–100 km/h in 4,1 s, Vmax 301 km/h
Preis: ab 175 200 Euro (Basisversion)

 

Pierre-André Schmitt fährt seit 35 Jahren Auto. Ebenso lange ist er Journalist. In BILANZ schreibt er über Luxus und Uhren.

Anzeige