Meistgelesen

Vergleich

Eine moderne Smartwatch ist ein digitaler Tausendsassa. Doch eines ist sie zumindest bislang nicht: ein Schweizer Klassiker mit enormer Ausstrahlung. Doch welche Uhr ist besser? Ein Vergleich. Mehr...

VonKAI ZANTKE UND MARTIN SEIGEL («COMPUTER BILD»)
Wolfensberger verlässt Glencore endgültig
Rohstoffe

Co-Chef Christian Wolfensberger gibt seinen Posten bei Glencore endgültig auf. Der 44-Jährige hat beim Rohstoffkonzern gekündigt. Zu darben braucht er aber auch ohne Job nicht. Mehr...

Jürg Marquard: Das zweite Gesicht

Man glaubt, ihn zu kennen: als Lebemann, Yachtbesitzer, Dauergast bei Galas und Empfängen. Aber Jürg Marquard ist nicht auf Partys zum erfolgreichsten Verlagsgründer der Schweiz geworden. Die unbekannte Seite des Selfmade-Multimillionärs. Mehr...

VonDirk Ruschmann
Billionen Dollar schlummern in Steuerparadiesen
Studie

Steueroptimierung ist bei den Reichen nach wie vor en vogue: Acht Prozent des weltweiten Vermögens sind in Ländern mit niedrigen Steuersätzen angelegt. Vor allem Europäer nutzen diese Möglichkeit. Mehr...

Banker verpfänden Autos gegen Luxus-Geschenke
Liquiditätsbedarf

Ein neuer Trend zeichnet sich ab: Um sich in der Weihnachtszeit den Wunsch nach extravaganten Geschenken zu erfüllen, verpfänden Banker ihre Luxusautos. Dies hat einen einfachen Grund. Mehr...

Fiona Hefti und Christian Wolfensberger (42).
Die Reichsten

Der Rohstoffhändler hat für seine junge Familie in Küsnacht ZH ein riesiges Grundstück mit Seeanstoss gekauft. Mehr...

VonStefan Lüscher
Erben Haefner: Gut budgetiert
Die Reichsten

Bei Pferden sitzt der Automilliardärin Eva-Maria Bucher-Haefner das Gold locker in der Tasche. Für wertvolle Jungpferde blättert die Schweizerin gerne mal Millionen hin. Mehr...

VonWalter Pellinghausen

Anzeige

YB und Stade de Suisse kosteten bloss 37 Millionen

Andy Rihs als Schnäppchenjäger: Der Besitzer des Stade de Suisse und des Fussballclubs Young Boys in Bern denkt nicht an den Verkauf seines Investments.

VonStefan Barmettler
15.11.2012

Investor Andy Rihs bezahlte für die Sport und Event Holding – ihr gehört das Stade de Suisse und der Fussballclub Young Boys – gemäss BILANZ-Recherchen bloss 37 Millionen Franken.

Entgegen Presseberichten denkt Rihs nicht an einen Verkauf der Sport und Event Holding.

Christian Gross, ehemaliger YB-Trainer, ist noch bis April 2013 auf der Payroll des Vereins. Sein Zwei-Jahresvertrag garantiert ihm bis nächsten Frühling einen Monatslohn von 75 000 Franken.

Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Investor Andy Rihs bezahlte für die Sport und Event Holding – ihr gehört das Stade de Suisse und der Fussballclub Young Boys – gemäss BILANZ-Recherchen bloss 37 Millionen Franken.

Entgegen Presseberichten denkt Rihs nicht an einen Verkauf der Sport und Event Holding.

Christian Gross, ehemaliger YB-Trainer, ist noch bis April 2013 auf der Payroll des Vereins. Sein Zwei-Jahresvertrag garantiert ihm bis nächsten Frühling einen Monatslohn von 75 000 Franken.

Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.


Die aktuelle BILANZ

Renditeperle Globus Bellevue: Gut im Futter. Lesen

Doris Leuthard: «Die grossen Linien finden» Lesen

An der Goldküste fallen die Immobilienpreise. Lesen

Navyboot will ab 2016 expandieren. Lesen

Intersport: Begehrte Deutschland Trikots. Lesen

Machtverschiebung im Bundeshaus. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ alle zwei Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis:

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen