Meistgelesen

Privatschulen: Die Startrampe für Weltbürger
Ausbildung

Sie kosten bis zu 130'000 Franken pro Jahr und bieten eine ­Rundum-Erziehung auf höchstem Niveau. Schweizer Privatschulen ­gehören zu den besten der Welt – doch der Konkurrenzdruck nimmt zu. Mehr...

VonIris Kuhn-Spogat
Der Ölpreis sinkt und sinkt
Förderung

Der Ölpreis ist weiterhin auf Talfahrt. Während Saudi-Arabien den Markt mit billigem Erdöl überschwemmt, bemüht man sich anderswo, den Ausstoss einzuschränken und die Kosten zu senken. Mehr...

Beteiligung

Viktor Vekselberg und seine Renova bauen ihre Beteiligung bei Sulzer aus. Sie könnten den Konzern gar schlucken. An welchen Schweizer Geschäften der reichste Mann Russlands noch beteiligt ist. Mehr...

Karriere

Die Geschichte von Sofia Mechetner liest sich wie ein Cinderella-Stück. Mit einem Unterschied. Was bei Aschenputtel der Palast war, ist in diesem Märchen das Modehaus Dior. Kritiker sind empört. Mehr...

Ex-Glencore-Manager Wolfensberger wird ärmer
Verlust

Weiter schlechte Nachrichten für Christian Wolfensberger: Nach der Trennung von seiner Ehefrau büsst der Ex-Glencore-Manager auch noch einen Fünftel seines Vermögens ein. Mehr...

Immer mehr Deutsche meiden die Schweiz
Übernachtungen

Schweizer Hotels bekommen den starken Franken zu spüren: Nach der Aufhebung des Mindestkurses bleiben immer mehr europäische Gäste fern. Nur eine Nation kommt häufiger. Mehr...

Tengelmann und Edeka: Migros als lachende Dritte?
Übernahme

Erneuter Rückschlag für Deutschlands grössten Lebensmittelhändler Edeka: Die Pläne zum Tengelmann-Deal stossen bei der Monopolkommission auf Ablehnung. Nun könnte die Migros die lachende Dritte sein. Mehr...

Anzeige

YB und Stade de Suisse kosteten bloss 37 Millionen

Andy Rihs als Schnäppchenjäger: Der Besitzer des Stade de Suisse und des Fussballclubs Young Boys in Bern denkt nicht an den Verkauf seines Investments.

VonStefan Barmettler
15.11.2012

Investor Andy Rihs bezahlte für die Sport und Event Holding – ihr gehört das Stade de Suisse und der Fussballclub Young Boys – gemäss BILANZ-Recherchen bloss 37 Millionen Franken.

Entgegen Presseberichten denkt Rihs nicht an einen Verkauf der Sport und Event Holding.

Christian Gross, ehemaliger YB-Trainer, ist noch bis April 2013 auf der Payroll des Vereins. Sein Zwei-Jahresvertrag garantiert ihm bis nächsten Frühling einen Monatslohn von 75 000 Franken.

Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Investor Andy Rihs bezahlte für die Sport und Event Holding – ihr gehört das Stade de Suisse und der Fussballclub Young Boys – gemäss BILANZ-Recherchen bloss 37 Millionen Franken.

Entgegen Presseberichten denkt Rihs nicht an einen Verkauf der Sport und Event Holding.

Christian Gross, ehemaliger YB-Trainer, ist noch bis April 2013 auf der Payroll des Vereins. Sein Zwei-Jahresvertrag garantiert ihm bis nächsten Frühling einen Monatslohn von 75 000 Franken.

Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.


Die aktuelle BILANZ

Die besten Hotels der Schweiz und der Welt 2015. Lesen

Christian Wolfensbergers Vermögen schrumpft. Lesen

«Sepp Blatter ist nicht korrupt». Lesen

Ungemach in Athen: Vier Jahre Haft für Bär-Banker. Lesen

Geberit schickt Sanitec-Chefs in die Wüste. Lesen

Swissgrid-Deal: Behörde rüffelt Westschweiz. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis