Meistgelesen

Hollywoodstar rebelliert wegen HSBC-Skandal
Protest

Der HSBC-Skandal verägert die oberste Garde von Hollywood-Schauspielern: Die zweifache Oscar-Gewinnerin Emma Thompson legt sich mit den britischen Behörden an – denn sie will keine Steuern mehr zahlen Mehr...

VonDominic Benz
Ranking

In welchem Land lebt es sich wirtschaftlich am besten? Der Elendsindex der amerikanischen Nachrichtenagentur Bloomberg hat die glücklichsten Ökonomien ermittelt - mit einem überraschenden Sieger. Mehr...

VonGabriel Knupfer
US-Ökonom: «SNB-Entscheid war falsch»
Kritik

Scharfes Geschütz: US-Ökonom Barry Eichengreen kritisiert die Schweizerische Nationalbank. Die Begründung der SNB hält er für nicht überzeugend - ihre Prioritäten seien andere. Mehr...

VonDirk Schütz
Der weltweit reichste Pharma-Milliardär
Vermögen

Pharma-Tycoon Shanghvi ist die reichste Person Indiens. Sein Vermögen: 21,6 Mrd. Dollar. Doch damit nicht genug. Seine Firma macht ihn auch zum weltweit reichsten Milliardär aus dem Bereich Pharma. Mehr...

Grosse Personal-Rochade bei der Finma
Wechsel

Die Finma krempelt ihren Verwaltungsrat vollständig um: Mit Präsidentin Anne Héritier Lachat soll auch Vize Paul Müller abtreten, bis zu vier neue Mitglieder stossen dazu. Mehr...

VonErik Nolmans
Roger Federer: Luxus-Heim ist endlich fertig
Einzug

Swimmingool, Cheminée, rahmenlose Fenster mit Blick auf See und Berge und eine Glaskuppel: Das neue Luxus-Heim von Roger Federer in Wollerau ist bezugsbereit. Kostenpunkt: 10 Millionen Franken. Mehr...

Pierin Vincenz übernimmt Helvetia-Chefposten früher
Sesselwechsel

Nun ist es definitiv: Pierin Vincenz wechselt zur Helvetia. Als Verwaltungsratspräsident soll er künftig die Geschicke der Versicherung leiten - und das früher als eigentlich geplant. Mehr...

Anzeige

Bank-Kundenliste: Daten stammen aus Griechenlands Finanzministerium

Nach der Veröffentlichung der Namen von 2057 Griechen mit Konten bei Schweizer Banken wurde der griechische Journalist Kostas Vaxevanis verhaftet. Einem Anschlag entging er nur knapp.

VonStefan Barmettler
15.11.2012

Kostas Vaxevanis, Herausgeber der Zeitschrift «Hot Doc», wurde kürzlich verhaftet, weil er eine Namensliste von Griechen mit Schweizer Bankkonto veröffentlichte. Die Liste wurde ihm «aus Kreisen des griechischen Finanzministeriums zugespielt», sagt Vaxevanis zur BILANZ. Dabei handelt es sich um ein Verzeichnis von Kunden von HSBC.

Während Vaxevanis bedroht wurde und nur mit Glück einem Anschlag entging, schieben sich Politik und Behörden gegenseitig die Schuld an der Untätigkeit zu. Die Liste war, so Vaxevanis, «einfach verloren» gegangen, bis sie bei «Hot Doc» landete.

Lesen Sie das ganze Interview in der neuen BILANZ, ab Freitag am Kiosk.

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Kostas Vaxevanis, Herausgeber der Zeitschrift «Hot Doc», wurde kürzlich verhaftet, weil er eine Namensliste von Griechen mit Schweizer Bankkonto veröffentlichte. Die Liste wurde ihm «aus Kreisen des griechischen Finanzministeriums zugespielt», sagt Vaxevanis zur BILANZ. Dabei handelt es sich um ein Verzeichnis von Kunden von HSBC.

Während Vaxevanis bedroht wurde und nur mit Glück einem Anschlag entging, schieben sich Politik und Behörden gegenseitig die Schuld an der Untätigkeit zu. Die Liste war, so Vaxevanis, «einfach verloren» gegangen, bis sie bei «Hot Doc» landete.

Lesen Sie das ganze Interview in der neuen BILANZ, ab Freitag am Kiosk.


Die aktuelle BILANZ

«Wir sind in der Onkologie noch lange nicht am Ende». Lesen

Grosse Personal-Rochade bei der Finma. Lesen

US-Ökonom: «Der SNB-Entscheid war falsch». Lesen

Gripen Kampfjet reloaded: Der zweite Anlauf. Lesen

Stadtwerke: Geld für Wasserkraft aus CO2-Abgabe. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ alle zwei Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis:

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen