Architektur: «Irgendwohäuser»

24.11.2004

Wie wohnen die Reichsten im Land? Fotograf Michael Egloff hat die Residenzen ins Bild gesetzt, Architekturkritiker Benedikt Loderer kommentiert. Eine kleine Soziologie des helvetischen Reichtums.

Wie wohnt der reichste Mann in der Schweiz, der für seinen Geiz berüchtigte Ikea-Besitzer Ingvar Kamprad? Und wie sieht das Haus vom wichtigsten Schweizer Discounter aus, von Denner-Chef Philippe Gaydoul? Wie haben sich adlige Millionäre, steinreiche Bankiers, vergoldete Autohändler, milliardenschwere Pharma-Besitzer und betuchte Modeunternehmer niedergelassen?

Die BILANZ hat quer durch die Liste der 300 Reichsten im Land ein paar Häuser von Michael Egloff fotografieren lassen und die Bilder dem prominenten Architekturkritiker Benedikt Loderer vorgelegt. Herausgekommen ist eine kleine Soziologie des Schweizer Reichtums: Geld wohnt, wie Loderer sagt, «in einer Burg, einer Schublade, einem Luginsland oder einem Hüsli – am liebsten aber in einer Campagne».

Der reichste Schweizer übrigens, so viel sei hier schon vorweggenommen, besitzt ein «Irgendwohaus, das sich von dem des Nachbarn unterscheidet wie eine Kartoffel von der andern». Auch sonst kommt Architekturkritiker Benedikt Loderer zu allerlei bissigen Kommentaren, sieht hier «bewusste Maskerade», dort «mittelschlechtes Architekturhandwerk», «schweizerische Steilküstenarchitektur» und «schmucklose Clanbehälter».

Der Kritiker: Benedikt Loderer, 1945 geboren, lernte Bauzeichner, studierte Architektur und war der erste Chefredaktor der Architekturzeitschrift «Hochparterre».

Diskussion
- Kommentare

Wie wohnen die Reichsten im Land? Fotograf Michael Egloff hat die Residenzen ins Bild gesetzt, Architekturkritiker Benedikt Loderer kommentiert. Eine kleine Soziologie des helvetischen Reichtums.

Wie wohnt der reichste Mann in der Schweiz, der für seinen Geiz berüchtigte Ikea-Besitzer Ingvar Kamprad? Und wie sieht das Haus vom wichtigsten Schweizer Discounter aus, von Denner-Chef Philippe Gaydoul? Wie haben sich adlige Millionäre, steinreiche Bankiers, vergoldete Autohändler, milliardenschwere Pharma-Besitzer und betuchte Modeunternehmer niedergelassen?

Die BILANZ hat quer durch die Liste der 300 Reichsten im Land ein paar Häuser von Michael Egloff fotografieren lassen und die Bilder dem prominenten Architekturkritiker Benedikt Loderer vorgelegt. Herausgekommen ist eine kleine Soziologie des Schweizer Reichtums: Geld wohnt, wie Loderer sagt, «in einer Burg, einer Schublade, einem Luginsland oder einem Hüsli – am liebsten aber in einer Campagne».

Der reichste Schweizer übrigens, so viel sei hier schon vorweggenommen, besitzt ein «Irgendwohaus, das sich von dem des Nachbarn unterscheidet wie eine Kartoffel von der andern». Auch sonst kommt Architekturkritiker Benedikt Loderer zu allerlei bissigen Kommentaren, sieht hier «bewusste Maskerade», dort «mittelschlechtes Architekturhandwerk», «schweizerische Steilküstenarchitektur» und «schmucklose Clanbehälter».

Der Kritiker: Benedikt Loderer, 1945 geboren, lernte Bauzeichner, studierte Architektur und war der erste Chefredaktor der Architekturzeitschrift «Hochparterre».

Meistgelesen

J. Safra Sarasin: Ein Hauen und Stechen
Ermittlungen

Anhaltendes Ungemach für J.Safra Sarasin: Deutsche Staatsanwälte ermitteln, Kunden klagen, und jetzt sitzt auch noch ein ehemaliger Compliance-Manager in Untersuchungshaft. Mehr...

VonLeo Müller
Geldmaschine Apple: Die wahre Finanzkraft
Cash

Steve Jobs hatte Dividenden und Aktienrückkäufe stets abgelehnt. Mit Nachfolger Tim Cook änderte sich dies schlagartig. Seither schüttet Apple Milliarden an Dollar an seine Investoren aus. Mehr...

VonVolker Strohm
Finanzplatz Schweiz: Es fehlt an Makrtzugang
Studie

Die Schweiz gehört zu den bedeutendsten Finanzplätzen weltweit. Bei allen wichtigen Erfolgsfaktoren kann die Eidgenossenschaft mithalten, nur in einem Punkt hinkt sie hinterher. Mehr...

Von Microsoft zum Baskeball: Ballmers wilde Show
Ansprache

Steve Ballmer gewann die milliardenschwere Bieterschlacht für sich: Seit einer Woche ist der Ex-Microsoft-Chef Besitzer der LA Clippers und präsentierte sich mit einer hollywoodreifen Inszenierung. Mehr...

VonMathias Ohanian
Jack Clemons: «Es gibt noch weisse Flecken»
Das Gespräch

Jack Clemons, CEO des Schuh­konzerns Bata, über das Engagement der Besitzerfamilie, den Speed von Online-Playern wie Zalando und seine Verantwortung in Afrika. Mehr...

Interview vonKarin Kofler
Liste

Reich und schön: Das Magazin «Forbes» hat die Liste der bestbezahlten Models 2014 veröffentlicht. Uneinholbar dominiert dabei eine Schönheit die Gehaltsliste - und das schon seit Jahren. Mehr...

VonCorinna Clara Röttker
Who is who: Nadja Schildknecht
Who is who

In den 90er Jahren war sie ein gefragtes Topmodel. Heute verkörpert Nadja Schildknecht eine gewiefte PR-Frau und ist Chefin des bedeutendsten Filmfestivals der Schweiz. Mehr...


Die aktuelle BILANZ

Aktuelle Ausgabe

Die besten Hotels in der Schweiz und weltweit 2014. Lesen

Hansjörg Wyss: Der Milliarden-Spender. Lesen

Wirte-Initiative: Kampf um Brotpreis. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ alle zwei Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis:

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen