Meistgelesen

Eine Liebesbeziehung zu den alten Vögeln
Boeing 747

British Airways ist mittlerweile der grösste Betreiber der Boeing 747. Doch während die Airline ihre Flotte überholt, konnte es der Konkurrenz nicht schnell genug gehen, den Jumbo auszumustern. Mehr...

Warren Buffett setzt auf steigende Benzinpreise
Investments

Warren Buffett setzt auf Benzin: Der US-Börsenguru ist zum grössten Aktionär beim Raffinerie-Unternehmen Phillips 66 aufgestiegen. Seine Holding Berkshire besitzt nahezu 58 Millionen Aktien. Mehr...

Risiko Ehe: Wenn die Scheidung zum teuren Geschäft wird
Risiko Ehe

Sie kosten Nerven und viel Geld: ­Managerscheidungen. Mit einem ­Ehevertrag ist zwar das Vermögen gesichert. Ein Garant für die ­reibungslose Trennung ohne Millionenzahlung ist er allerdings nicht. Mehr...

VonMaren Meyer
Peter Löscher: Der Feuer-Löscher von Sulzer
Machtnetz

Mit den Turbulenzen um Sulzer kommt Präsident und Renova-Chef Peter Löscher erstmals aus der Deckung. Mehr...

VonMark Kowalsky
Ein Smartphone nur mit Einladung und Warteliste
Begehrt

Ein Smartphone OnePlus 2 zu ergattern, ist kein Leichtes; 4,5 Millionen Nutzer stehen auf der Warteliste. Das Erfolgsrezept: Günstige Hardware zum Spitzenpreis und eine knapp gehaltene Einladungsliste Mehr...

VonSTEPHAN DÖRNER («DIE WELT»)
Video

Queensize-Betten, Lederpolster und viel Platz: Edle Wohnmobile sind ausgestattet wie eine moderne Luxusappartement. Kostenpunkt: Bis zu einer Million Euro. Mehr...

Warum die Schweiz kein Sillicon Valley ist
Start-ups

Für Jungunternehmen ist die Schweiz ein Eldorado - doch nicht für alle. Vor allem Internet-Start-ups haben hierzulande Schwierigkeiten sich zu etablieren. Sie scheitern an einem grundlegenden Problem. Mehr...

Anzeige

Silvio Denz: Out of Stock

Der Parfumkönig hat fürs Thronjubiläum der Queen den Wein geliefert.

VonStefan Lüscher
15.06.2012

«Süsses, nach Amarenakirschen duftendes Bouquet, sanft kompottig.» So schmeckt laut Weinexperten ­­der Château Cap de Faugères, Jahrgang 2007. Geschmeckt haben soll der Bordeaux nicht zuletzt Queen Elizabeth II. Ihr und 700 Gästen wurde der Rotwein beim Diamond Jubilee Lunch ausgeschenkt. Geliefert wurde der Tropfen vom Schweizer Silvio Denz, Eigner des Parfumhauses Art & Fragrance sowie Besitzer ­diverser prestigeträchtiger Weingüter.

Denz hatte seinem Wahlwohnort London angeboten, einen hochklassigeren Bordeaux zu einem günstigen Preis für das 60-Jahr-Thronjubiläum zu liefern. Doch das wollten die Organisatoren nicht; berappt wurde der Lunch nicht von der Queen, sondern vom Steuerzahler.

Selbst Denz’ Angebot, den billigeren Tropfen als ­Geschenk zu überreichen, schlugen die Stadtväter aus. Wobei der Rebensaft die Stadtkasse kaum belastet – ab Weingut werden pro Flasche sechs Euro fakturiert. Lachender Dritter ist Denz. Britische Weinhändler wollten noch am selben Abend für den Château Cap de Faugères Bestellungen aufgeben, teilweise bis zu tausend Kisten. Doch der 2007er ist ausverkauft.

Vermögen: 200–300 Millionen

 

Diskussion
- Kommentare

«Süsses, nach Amarenakirschen duftendes Bouquet, sanft kompottig.» So schmeckt laut Weinexperten ­­der Château Cap de Faugères, Jahrgang 2007. Geschmeckt haben soll der Bordeaux nicht zuletzt Queen Elizabeth II. Ihr und 700 Gästen wurde der Rotwein beim Diamond Jubilee Lunch ausgeschenkt. Geliefert wurde der Tropfen vom Schweizer Silvio Denz, Eigner des Parfumhauses Art & Fragrance sowie Besitzer ­diverser prestigeträchtiger Weingüter.

Denz hatte seinem Wahlwohnort London angeboten, einen hochklassigeren Bordeaux zu einem günstigen Preis für das 60-Jahr-Thronjubiläum zu liefern. Doch das wollten die Organisatoren nicht; berappt wurde der Lunch nicht von der Queen, sondern vom Steuerzahler.

Selbst Denz’ Angebot, den billigeren Tropfen als ­Geschenk zu überreichen, schlugen die Stadtväter aus. Wobei der Rebensaft die Stadtkasse kaum belastet – ab Weingut werden pro Flasche sechs Euro fakturiert. Lachender Dritter ist Denz. Britische Weinhändler wollten noch am selben Abend für den Château Cap de Faugères Bestellungen aufgeben, teilweise bis zu tausend Kisten. Doch der 2007er ist ausverkauft.

Vermögen: 200–300 Millionen

 


Die aktuelle BILANZ

Diese Nationalräte kämpfen für die Wirtschaft. Lesen

Die Top-Beratungsfirmen der Schweiz. Lesen

Swiss-Chef Harry Hohmeister vor dem Abflug. Lesen

Nestlé-Managerin folgt Alibaba-Lockruf. Lesen

«Ich verorte kein Wollen und Können bei Sulzer» Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ alle zwei Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis:

  • 1 Jahr (23 Ausgaben) CHF 218.-
  • Halbes Jahr (12 Ausgaben) CHF 118.-
  • Test-Abo (4 Ausgaben) CHF 20.-
    Zu den Abonnementen!

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen