Meistgelesen

Top

Welche Kanzlei ist die beste für Ihren Rechtsfall? Erstmalig veröffentlicht «Bilanz» die Top-Anwaltskanzleien der Schweiz. Denn: Auch in der juristischen Beratung gibt es ein Qualitätsgefälle. Mehr...

VonMarc Kowalsky
Video

Strategie-Zickzack, Boni-Posse, Kursdebakel - doch Urs Rohner hält sich als CS-Präsident. Denn: als gewiefter Taktiker ist er Spitze. Im Video sehen Sie, was Sie in der neuen Bilanz noch erwartet. Mehr...

ABB Korea und die Jagd nach Mister Oh
Betrugsfall

Es ist einer der grössten Betrugsfälle der Wirtschafts­geschichte. «Bilanz» zeigt erstmals die Hintergründe der ­Unterschlagung bei ABB Südkorea. Mehr...

VonMarc Kowalsky
Auftritt

Mit einer Galavorstellung an einem schönen Frühlingsabend läutete «Das Zelt» seine 15-Jahr-Jubiläumstour ein. An der Premiere waren eine Vielzahl von Wirtschaftsvertretern anwesend. Mehr...

VonErik Nolmans
Zwischenbilanz

Donald Trump ist angetreten, der andere US-Präsident zu sein, es dem Establishment zu zeigen. 100 Tage später wird deutlich: Trump tut sich schwer. Sehr schwer. Mehr...

Mobilität

Eine Reihe von Unfällen haben eine Debatte über die Sicherheit von autonomen Autos losgetreten. Autopapst Ferdinand Dudenhöffer glaubt dennoch an die selbstfahrende Zukunft. Doch ein Problem bleibt. Mehr...

VonCaroline Freigang
Trafigura-Chef: «Offenheit ist ein Geschäftsvorteil»
Gespräch

Rohstoffhändler agieren heute diskret und zurückgezogen. Die Kritik an ihren Geschäften wächst. Trafigura-CEO Jeremy Weir stellt sich dem und wirbt dafür, dass sich seine Branche endlich öffnen müsse. Mehr...

VonHolger Alich
Vorbereitung

Mit Home-Office gegen den Verkehrskollaps

Drei Jahre vor dem Start der Olympischen Spiele in Tokio führt die Regierung einen Testtag durch. Die Übung richtet sich aber nicht an Sportler oder freiwillige Helfer, gefordert sind alle Tokioter.

21.04.2017
Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Drei Jahre vor den Olympischen Sommerspielen in Japan will die Regierung einen Home-Office-Tag für die Pendler in Tokio testen, damit diese den Verkehr entlasten.

Das Ministerium für Innere Angelegenheiten legte am Donnerstag den 24. Juli, exakt drei Jahre vor dem Beginn der Spiele, als Testtag für die Heimarbeit fest. Dabei rät sie Firmen und Regierungsstellen, ihren Mitarbeitern zu erlauben, von zuhause zu arbeiten.

Viele wollen sich beteiligen

In Japans Hauptstadtregion leben mehr als 30 Millionen Menschen. Vor allem in den Morgenstunden sind Tokios Züge und U-Bahnen mit Menschen auf dem Weg zur Arbeit überfüllt. Während der Olympischen Spiele und besonders am Tag der Eröffnungszeremonie erwarte die Regierung eine starke Belastung des Verkehrs, erklärte das Ministerium. Heimarbeit könne wesentlich dazu beitragen, den Andrang zu reduzieren.

Mehr als 60 Firmen, darunter Japan Airlines und der Getränkehersteller Suntory, sagten bereits ihre Teilnahme zu. Laut der Nachrichtenagentur Kyodo rechnen die Behörden damit, dass tausend Unternehmen mitmachen. Die Pläne der Behörden reihen sich ein in eine Regierungsinitiative, den Hang der Japaner zur Überarbeitung zu dämpfen.

(sda/jfr)


Die aktuelle BILANZ

 

Urs Rohner sieht sich von Grossaktionären bestärkt mehr dazu

Eric Olsen musste zum Rücktritt gedrängt werden mehr dazu

Das sind die besten Schweizer Vermögensverwalter mehr dazu

Mall of Switzerland sucht verzweifelt Mieter mehr dazu

Trafigura-Chef: «Offenheit ist ein Geschäftsvorteil» mehr dazu

BMW-Chef: Fusionen sind in der Branche wahrscheinlich mehr dazu

Wie die Versandapotheke Zur Rose weiter wachsen will mehr dazu

So will OVS bei Schweizern Mode werden mehr dazu

 

 

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ in Ihrem Briefkasten + zusätzliche Digital-Angebote:

  • 1 Jahr (12 Ausgaben) CHF 198.-
  • Halbes Jahr (6 Ausgaben) CHF 109.-
  • Test-Abo (3 Ausgaben) CHF 25.-
    Zu den Abonnementen!

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen