Meistgelesen

Hollywoodstar rebelliert wegen HSBC-Skandal
Protest

Der HSBC-Skandal verägert die oberste Garde von Hollywood-Schauspielern: Die zweifache Oscar-Gewinnerin Emma Thompson legt sich mit den britischen Behörden an – denn sie will keine Steuern mehr zahlen Mehr...

VonDominic Benz
US-Ökonom: «SNB-Entscheid war falsch»
Kritik

Scharfes Geschütz: US-Ökonom Barry Eichengreen kritisiert die Schweizerische Nationalbank. Die Begründung der SNB hält er für nicht überzeugend - ihre Prioritäten seien andere. Mehr...

VonDirk Schütz
Der weltweit reichste Pharma-Milliardär
Vermögen

Pharma-Tycoon Shanghvi ist die reichste Person Indiens. Sein Vermögen: 21,6 Mrd. Dollar. Doch damit nicht genug. Seine Firma macht ihn auch zum weltweit reichsten Milliardär aus dem Bereich Pharma. Mehr...

Roger Federer: Luxus-Heim ist endlich fertig
Einzug

Swimmingool, Cheminée, rahmenlose Fenster mit Blick auf See und Berge und eine Glaskuppel: Das neue Luxus-Heim von Roger Federer in Wollerau ist bezugsbereit. Kostenpunkt: 10 Millionen Franken. Mehr...

Grosse Personal-Rochade bei der Finma
Wechsel

Die Finma krempelt ihren Verwaltungsrat vollständig um: Mit Präsidentin Anne Héritier Lachat soll auch Vize Paul Müller abtreten, bis zu vier neue Mitglieder stossen dazu. Mehr...

VonErik Nolmans
Ranking

In welchem Land lebt es sich wirtschaftlich am besten? Der Elendsindex der amerikanischen Nachrichtenagentur Bloomberg hat die glücklichsten Ökonomien ermittelt - mit einem überraschenden Sieger. Mehr...

VonGabriel Knupfer
Gripen Kampfjet reloaded: PR-Berater wagt neuen Anlauf
Luftwaffe

Der Kampfjet Gripen wird zum Vogel, der goldene Eier legt. Mindestens für den Kommunikationsberater Victor Schmid. Mehr...

VonMarc Kowalsky

Anzeige

21,5 Millionen Dollar für Erzherzog-Joseph-Diamant

In Genf wurde der berühmte Diamant Erzherzog Jospeh zum Rekordpreis versteigert.

14.11.2012

Einer der berühmtesten Edelsteine der Welt ist am Dienstagabend in Genf für 21,474 Millionen Dollar versteigert worden. Den Zuschlag für den 76,02 Karat schweren Erzherzog Joseph Diamanten erhielt bei einer Juwelen-Versteigerung des Auktionshauses Christie's ein telefonischer Bieter.

Damit sei ein «Rekordpreis pro Karat für einen farblosen Diamanten erzielt worden», sagte Christie's-Sprecher Cristiano De Lorenzo. Der neue Besitzer bestand darauf, anonym zu bleiben. Der Auktionspreis lag einschliesslich Provision und Gebühren um rund 1,5 Millionen Dollar über dem zuvor abgegebenen höchsten Angebot.

Der erste bekannte Besitzer des Edelsteins war Erzherzog Joseph August von Österreich (1872 bis 1962), der ihn seinem Sohn überliess. Seit 1936 hatte der Diamant mehrere Besitzer, die anonym blieben.

Stein stammt aus Indien

Zuletzt hatte der US-Juwelenhändler Alfredo J. Molina, Chef der in New York und Phoenix, Arizona, ansässigen Firma Molina Fine Jewelers, den Diamanten erworben. Er war es auch, der ihn nun versteigern liess.

Der aus den legendären Golkonda-Minen in Indien stammende Edelstein, der etwa die Grösse eines Dominosteins hat, wird von Experten wegen seiner makellosen Klarheit gerühmt. Es war bereits das zweite Mal, dass Christie's den Erzherzog Joseph Diamant versteigerte. Bei der Auktion im Jahr 1963 waren allerdings «nur» 6,5 Millionen Dollar erzielt worden.

Christie's Konkurrent Sotheby's, der im Mai den historisch bedeutenden Diamanten «Beau Sancy» für 9 Millionen Franken versteigert hatte, will heute Mittwoch nachziehen.

Das Auktionshaus offeriert einen seltenen naturblauen 10,48 Karat schweren Diamanten - einen sogenannten Fancy Deep Blue. Für den tropfenförmig im facettenreichen Briolette-Stil geschliffenen Stein werden zwischen 3,3 und 4,2 Millionen Franken erwartet.

(chb/muv/sda)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Einer der berühmtesten Edelsteine der Welt ist am Dienstagabend in Genf für 21,474 Millionen Dollar versteigert worden. Den Zuschlag für den 76,02 Karat schweren Erzherzog Joseph Diamanten erhielt bei einer Juwelen-Versteigerung des Auktionshauses Christie's ein telefonischer Bieter.

Damit sei ein «Rekordpreis pro Karat für einen farblosen Diamanten erzielt worden», sagte Christie's-Sprecher Cristiano De Lorenzo. Der neue Besitzer bestand darauf, anonym zu bleiben. Der Auktionspreis lag einschliesslich Provision und Gebühren um rund 1,5 Millionen Dollar über dem zuvor abgegebenen höchsten Angebot.

Der erste bekannte Besitzer des Edelsteins war Erzherzog Joseph August von Österreich (1872 bis 1962), der ihn seinem Sohn überliess. Seit 1936 hatte der Diamant mehrere Besitzer, die anonym blieben.

Stein stammt aus Indien

Zuletzt hatte der US-Juwelenhändler Alfredo J. Molina, Chef der in New York und Phoenix, Arizona, ansässigen Firma Molina Fine Jewelers, den Diamanten erworben. Er war es auch, der ihn nun versteigern liess.

Der aus den legendären Golkonda-Minen in Indien stammende Edelstein, der etwa die Grösse eines Dominosteins hat, wird von Experten wegen seiner makellosen Klarheit gerühmt. Es war bereits das zweite Mal, dass Christie's den Erzherzog Joseph Diamant versteigerte. Bei der Auktion im Jahr 1963 waren allerdings «nur» 6,5 Millionen Dollar erzielt worden.

Christie's Konkurrent Sotheby's, der im Mai den historisch bedeutenden Diamanten «Beau Sancy» für 9 Millionen Franken versteigert hatte, will heute Mittwoch nachziehen.

Das Auktionshaus offeriert einen seltenen naturblauen 10,48 Karat schweren Diamanten - einen sogenannten Fancy Deep Blue. Für den tropfenförmig im facettenreichen Briolette-Stil geschliffenen Stein werden zwischen 3,3 und 4,2 Millionen Franken erwartet.

(chb/muv/sda)


Die aktuelle BILANZ

Novartis ist das beste Unternehmen 2014. Lesen

Vögele-Präsident Ziegler vor dem Rückzug. Lesen

Gauguin-Ausstellung: Werke für 2,5 Milliarden Franken. Lesen

Euro-Rabatte: Seltsame Rechnerei bei PKZ. Lesen

Ex-Post-Chef Michael Kunz: Zurück zum Start. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ alle zwei Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis:

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen