Meistgelesen

Machtnetz von Beatrice Weder di Mauro: Auf dem Olymp

Die Basler Ökonomin Beatrice Weder di Mauro wird neu Verwaltungsrätin der UBS. In Deutschland ist sie in Polit- und Wirtschaftszirkeln bestens vernetzt. Mehr...

VonStefan Barmettler
Interview

Er gehört zu den renommiertesten Wirtschaftsjournalisten: Richard Quest von CNN im Gespräch über den Nutzen des WEF, die Wahrnehmung der Schweiz im Ausland und ihre teuren Getränke. Mehr...

VonGabriel Knupfer
Roger Federer: Luxus-Heim ist endlich fertig
Einzug

Swimmingool, Cheminée, rahmenlose Fenster mit Blick auf See und Berge und eine Glaskuppel: Das neue Luxus-Heim von Roger Federer in Wollerau ist bezugsbereit. Kostenpunkt: 10 Millionen Franken. Mehr...

Entlohnung

Sie leiten Weltkonzerne, haben Macht und beeinflussen das Wirtschaftsgeschehen: Doch wie viel verdienen die Chefs der SMI-Konzerne? Die Saläre von Jimenez und Co. im Jahr 2013 und 2014 im Überblick. Mehr...

Verkauf

Mit dem ungeschickt angekündigten Verkauf des Reisegeschäfts hat sich Kuoni einen Bärendienst erwiesen. Der Verwaltungsrat gerät durch die Neuausrichtung unter Rücktrittsdruck. Mehr...

VonKarin Kofler
Paukenschlag: Ruag schliesst drei Standorte
Technologie

Kahlschlag bei Ruag: Der Schweizer Rüstungskonzern will sich stärker auf Zürich und Thun fokussieren, drei Standorte sollen deshalb geschlossen werden - 160 Arbeitsplätze sind betroffen. Mehr...

Immobilien

Es ist eine neue Generation von Wolkenkratzern, die in Manhattans Himmel wächst, Luxuswohntürme für die, die es sich leisten können. Der neuste Rekord: 100 Millionen Dollar - für eine einzige Wohnung. Mehr...

VonCorinna Clara Röttker

Anzeige

Neues iPad kommt mit schärferem Display

Das neue iPad heisst auch so: Apple hat in San Francisco «The new iPad» vorgestellt. In neun Tagen kommt es in der Schweiz in den Handel. Das Tablet soll unter anderem mit einem Retina Display und dem Sprung in eine neue Mobilfunkgeneration punkten.

07.03.2012

Welchen Namen wird Apples neues Tablet tragen, iPad 3 oder iPad HD? Das war die grosse Frage vor der Apple-Präsentation in San Francisco. Die Antwort: Nichts von beidem. Es heisst einfach «The new iPad», so Apple-CEO Tim Cook.

Das neue iPad hat 3,1 Millionen Pixel auf dem Bildschirm. Wie schon beim iPhone spricht Apple von einem Retina Display, bei dem das menschliche Auge auf einer bestimmten Entfernung keine Bildpunkte mehr erkennen kann. Die Auflösung liegt bei 2048 x 1536 Pixeln - deutlich mehr als bei einem HD-Fernseher. «Bis heute hat niemand anderes eine solche Bildschirmtechnik», zitierte «Heise Online» Apple-Marketingchef Phil Schiller von der Präsentation.

Angetrieben wird das Gerät von einem A5X-Prozessor - er soll doppelt so schnell sein wie der bisherige A5. Die iPad-Kamera mit dem Namen «iSight» verfügt über 5 Megapixel.

Neun Stunden Laufzeit mit LTE

Ausserdem: «Das neue iPad macht als erstes Apple-Gerät den Sprung in die neue Mobilfunkgeneration LTE beziehungsweise 4G», schrieb «macprime.ch» im Liveticker. «In der Schweiz wird die vierte Mobilfunkgeneration noch in diesem Jahr eingeführt.» Die Akku-Laufzeit soll zehn Stunden betragen, mit LTE neun.

Das neue Gerät kommt in der Schweiz, Deutschland und den USA am 16. März in den Handel. Es kostet zwischen 499 und 829 US-Dollar, je nach Speicherplatz und Konnektivität. Das iPad 2 bleibt im Handel und soll für 100 Dollar weniger als bisher verkauft werden.

Apple stellte in San Francisco auch die neue Version der Wohnzimmer-Box AppleTV vor, die jetzt Video in der vollen HD-Auflösung von 1080 Zeilen auf den Fernseher bringen kann. Schon ab Mittwoch ist ausserdem die nächste Version 5.1 des Betriebssystems iOS für iPhones und iPads verfügbar.

(tno/awp)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Welchen Namen wird Apples neues Tablet tragen, iPad 3 oder iPad HD? Das war die grosse Frage vor der Apple-Präsentation in San Francisco. Die Antwort: Nichts von beidem. Es heisst einfach «The new iPad», so Apple-CEO Tim Cook.

Das neue iPad hat 3,1 Millionen Pixel auf dem Bildschirm. Wie schon beim iPhone spricht Apple von einem Retina Display, bei dem das menschliche Auge auf einer bestimmten Entfernung keine Bildpunkte mehr erkennen kann. Die Auflösung liegt bei 2048 x 1536 Pixeln - deutlich mehr als bei einem HD-Fernseher. «Bis heute hat niemand anderes eine solche Bildschirmtechnik», zitierte «Heise Online» Apple-Marketingchef Phil Schiller von der Präsentation.

Angetrieben wird das Gerät von einem A5X-Prozessor - er soll doppelt so schnell sein wie der bisherige A5. Die iPad-Kamera mit dem Namen «iSight» verfügt über 5 Megapixel.

Neun Stunden Laufzeit mit LTE

Ausserdem: «Das neue iPad macht als erstes Apple-Gerät den Sprung in die neue Mobilfunkgeneration LTE beziehungsweise 4G», schrieb «macprime.ch» im Liveticker. «In der Schweiz wird die vierte Mobilfunkgeneration noch in diesem Jahr eingeführt.» Die Akku-Laufzeit soll zehn Stunden betragen, mit LTE neun.

Das neue Gerät kommt in der Schweiz, Deutschland und den USA am 16. März in den Handel. Es kostet zwischen 499 und 829 US-Dollar, je nach Speicherplatz und Konnektivität. Das iPad 2 bleibt im Handel und soll für 100 Dollar weniger als bisher verkauft werden.

Apple stellte in San Francisco auch die neue Version der Wohnzimmer-Box AppleTV vor, die jetzt Video in der vollen HD-Auflösung von 1080 Zeilen auf den Fernseher bringen kann. Schon ab Mittwoch ist ausserdem die nächste Version 5.1 des Betriebssystems iOS für iPhones und iPads verfügbar.

(tno/awp)


Die aktuelle BILANZ

Kein Stein bleibt auf dem anderen bei der NZZ. Lesen

Rothschild Bank: Adlig abgezockt. Lesen

Amag-Chef Hannesbo stellt Preissenkungen in Aussicht. Lesen

Bargeld: Run auf 1000er-Noten. Lesen

Erich Sixt rät der Schweiz zu «mehr Standfestigkeit». Lesen

Rotlicht-Prinz wegen Steuertricks verhaftet. Lesen

Finma Topfrau Nina Arquint folgt dem Ex-Chef. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ alle zwei Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis:

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen