Meistgelesen

Übernahmen: Das sind die heissesten Favoriten
Aktien

Experten erwarten eine Fortsetzung der regen Fusionsaktivitäten. Vor allem für die Aktionäre der Zielobjekte sind die Deals lukrativ: 20 Prozent Gewinn und mehr sind drin. Die aktuellen Favoriten. Mehr...

VonJürgen Büttner
Vermögen

Noch nicht 40 Jahre alt und schon höchst erfolgreich. BILANZ präsentiert erstmals 100 (Erfolg-)Reiche unter 40 aus Wirtschaft, Kultur, Show und Sport. Ihr Gesamtvermögen: 16,6 Milliarden Franken. Mehr...

VonStefan Lüscher
Als Frau steinreich und erfolgreich in Saudi-Arabien
Karriere

In ihrem Heimatland Saudi-Arabien darf Lubna Olayan weder Autofahren noch ihr Haar öffentlich zeigen. Dafür darf sie einen der grössten Konzerne der Nation leiten und verdient dabei Millionen. Mehr...

Starker Franken ist selbst den Reichen zu teuer
Tourismus

Wegen der Frankenaufwertung setzten Schweizer Hoteliers verstärkt auf Luxus. Die Annahme: Die höheren Preise seien den wohlhabenden Gästen gleichgültig. Doch offenbar ist das Gegenteil der Fall. Mehr...

VonKaren Merkel
So trickst die UBS bei ihren Strafen
Strafmilderung

Im aktuellen Devisenskandal mit den USA kommt die UBS mal wieder billig davon. Es ist nicht das erste Mal, dass die UBS über eine Kronzeugenregelung hohe Bussen vermeiden konnte. Mehr...

VonDominic Benz
Sergio Marchionne: Seine letzte Schlacht
Misere

Fiat ist der kranke Mann der Autoindustrie. Als Chef wirbt Sergio Marchionne verzweifelt um Fusionspartner. Auch, weil sein Arbeitsauftrag nur bedingt mit dem Bauen guter Autos zu tun hat. Mehr...

VonDirk Ruschmann
Auftritt

Mit dem Thema «Bröckelndes Fundament: Was braucht der Standort Schweiz jetzt?» fand am 19. Mai für exklusiv geladene Gäste der Brennpunkt in Zürich statt. Mit Edmund Stoiber und Andreas Koopmann. Mehr...

Anzeige

Neues iPad kommt mit schärferem Display

Das neue iPad heisst auch so: Apple hat in San Francisco «The new iPad» vorgestellt. In neun Tagen kommt es in der Schweiz in den Handel. Das Tablet soll unter anderem mit einem Retina Display und dem Sprung in eine neue Mobilfunkgeneration punkten.

07.03.2012

Welchen Namen wird Apples neues Tablet tragen, iPad 3 oder iPad HD? Das war die grosse Frage vor der Apple-Präsentation in San Francisco. Die Antwort: Nichts von beidem. Es heisst einfach «The new iPad», so Apple-CEO Tim Cook.

Das neue iPad hat 3,1 Millionen Pixel auf dem Bildschirm. Wie schon beim iPhone spricht Apple von einem Retina Display, bei dem das menschliche Auge auf einer bestimmten Entfernung keine Bildpunkte mehr erkennen kann. Die Auflösung liegt bei 2048 x 1536 Pixeln - deutlich mehr als bei einem HD-Fernseher. «Bis heute hat niemand anderes eine solche Bildschirmtechnik», zitierte «Heise Online» Apple-Marketingchef Phil Schiller von der Präsentation.

Angetrieben wird das Gerät von einem A5X-Prozessor - er soll doppelt so schnell sein wie der bisherige A5. Die iPad-Kamera mit dem Namen «iSight» verfügt über 5 Megapixel.

Neun Stunden Laufzeit mit LTE

Ausserdem: «Das neue iPad macht als erstes Apple-Gerät den Sprung in die neue Mobilfunkgeneration LTE beziehungsweise 4G», schrieb «macprime.ch» im Liveticker. «In der Schweiz wird die vierte Mobilfunkgeneration noch in diesem Jahr eingeführt.» Die Akku-Laufzeit soll zehn Stunden betragen, mit LTE neun.

Das neue Gerät kommt in der Schweiz, Deutschland und den USA am 16. März in den Handel. Es kostet zwischen 499 und 829 US-Dollar, je nach Speicherplatz und Konnektivität. Das iPad 2 bleibt im Handel und soll für 100 Dollar weniger als bisher verkauft werden.

Apple stellte in San Francisco auch die neue Version der Wohnzimmer-Box AppleTV vor, die jetzt Video in der vollen HD-Auflösung von 1080 Zeilen auf den Fernseher bringen kann. Schon ab Mittwoch ist ausserdem die nächste Version 5.1 des Betriebssystems iOS für iPhones und iPads verfügbar.

(tno/awp)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Welchen Namen wird Apples neues Tablet tragen, iPad 3 oder iPad HD? Das war die grosse Frage vor der Apple-Präsentation in San Francisco. Die Antwort: Nichts von beidem. Es heisst einfach «The new iPad», so Apple-CEO Tim Cook.

Das neue iPad hat 3,1 Millionen Pixel auf dem Bildschirm. Wie schon beim iPhone spricht Apple von einem Retina Display, bei dem das menschliche Auge auf einer bestimmten Entfernung keine Bildpunkte mehr erkennen kann. Die Auflösung liegt bei 2048 x 1536 Pixeln - deutlich mehr als bei einem HD-Fernseher. «Bis heute hat niemand anderes eine solche Bildschirmtechnik», zitierte «Heise Online» Apple-Marketingchef Phil Schiller von der Präsentation.

Angetrieben wird das Gerät von einem A5X-Prozessor - er soll doppelt so schnell sein wie der bisherige A5. Die iPad-Kamera mit dem Namen «iSight» verfügt über 5 Megapixel.

Neun Stunden Laufzeit mit LTE

Ausserdem: «Das neue iPad macht als erstes Apple-Gerät den Sprung in die neue Mobilfunkgeneration LTE beziehungsweise 4G», schrieb «macprime.ch» im Liveticker. «In der Schweiz wird die vierte Mobilfunkgeneration noch in diesem Jahr eingeführt.» Die Akku-Laufzeit soll zehn Stunden betragen, mit LTE neun.

Das neue Gerät kommt in der Schweiz, Deutschland und den USA am 16. März in den Handel. Es kostet zwischen 499 und 829 US-Dollar, je nach Speicherplatz und Konnektivität. Das iPad 2 bleibt im Handel und soll für 100 Dollar weniger als bisher verkauft werden.

Apple stellte in San Francisco auch die neue Version der Wohnzimmer-Box AppleTV vor, die jetzt Video in der vollen HD-Auflösung von 1080 Zeilen auf den Fernseher bringen kann. Schon ab Mittwoch ist ausserdem die nächste Version 5.1 des Betriebssystems iOS für iPhones und iPads verfügbar.

(tno/awp)


Die aktuelle BILANZ

Die 100 erfolgreichsten Schweizer unter 40 Jahren. Lesen

Navyboot-Chef Philippe Gaydoul tritt kürzer. Lesen

J. Safra Sarasin: Deutsches Gericht stärkt Bankkunden. Lesen

Abtretender Adecco-CEO geht zurück nach Belgien. Lesen

Personalrochade bei Swiss Smile. Lesen

Auch der AHV-Fonds zahlt Negativzinsen. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis