Meistgelesen

Verspätet

Zu lange hat 
die Post mit der ­Ver­kündung des 
Filialabbaus gewartet. Doch selbst der ­kommunizierte Plan geht nicht weit genug. Und wo die künftigen Gewinne herkommen sollen, ist unklar. Mehr...

VonFlorence Vuichard und Philipp Albrecht
Kunst

Gepaust und abgemalt? Eine neue Ausstellung im deutschen Neuss zeigt den Konkurrenzkampf von Malerei und Fotografie. Die Kuratorin musste sich dafür als Detektivin betätigen. Mehr...

Geldgespräch

WWF-Schweiz-Chef Thomas Vellacott gibt viel Geld fürs Wohnen aus und empfiehlt Investitionen in saubere Energien. Was er mit seinen ersten Verdiensten machte und wo langfristiges Denken gefragt ist. Mehr...

VonPhilipp Albrecht
Streaming-Krone

Internet statt Fernseher: Immer mehr Nutzer setzen für den Film- und Seriengenuss aufs Netz. Das Geschäft boomt. Für Pionier Netflix bedeutet dies neue Konkurrenz aus und ausserhalb der Branche. Mehr...

Führung

Rasches Unternehmenswachstum kann für Manager und Angestellte schnell zu viel des Guten werden. Leadership-Professorin Heike Bruch erklärt, wo Gefahren lauern und wie diese umschifft werden. Mehr...

Interview vonKaren Merkel
Schweiz-Start: Diese Malls buhlen um Hunkemöller
Premiere

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft startet Dessous-Spezialist Hunkemöller in der Schweiz. Doch wo? Hoffnungen können sich sowohl das Shoppi Tivoli als auch die neue Mall of Switzerland machen. Mehr...

VonJulia Fritsche
Apple, Bossard, Zur Rose - drei Aktien für Geduldige
Inside Bahnhofstrasse

Apples neue iPhone-Generation sorgt für Verunsicherung; Bossard schraubt sich in immer luftigere Höhen; bei Zur Rose sieht es erst mittelfristig etwas rosiger aus. Mehr...

vonFrank Goldfinger, Kontributor
Ausnahme

Diesen Ferrari gibt es weltweit nur zehn Mal

Sportlich und äusserst exklusiv: Der J50 aus dem Hause Ferrari wird nur zehn Mal gebaut. Damit ist das Fahrzeug nicht nur eine Rarität, sondern auch eine Wertanlage.

VonBenjamin Zhang («Business Insider Deutschland»)
17.12.2016
Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
Auto Ferrari Luxus

Diese Woche stellte der italienische Autohersteller Ferrari sein J50 Superauto während einer Zeremonie im National Art Center in Tokio vor. Mit dieser Sonderedition feiert Ferrari das 50. Jubiläum seines Eintritts in den japanischen Markt — daher der Name J50. Insgesamt wird Ferrari nur zehn Exemplare des Modells mit zwei Sitzen und Mittelmotor bauen — exklusiv für den japanischen Markt.

Tatsächlich werden alle zehn Fahrzeuge von Ferraris „Special Projects» Abteilung zum individuellen Geschmack von jedem Eigentümer gefertigt. Das bedeutet, dass jedes der Fahrzeuge wahrscheinlich sehr unterschiedlich aussehen wird.

Schwarz-rote Lederausstattung

Das Beispiel, das diese Woche der Öffentlichkeit präsentiert wurde, hat einen speziellen „drei-Schichten-rot» Lack mit einer schwarz-roten Leder Innenausstattung. Sehr wahrscheinlich wird der aussergewöhnlich seltene J50 in den nächsten Jahren dramatisch an Wert gewinnen.

Mechanisch basiert der oben offene J50 auf dem 488 Spider. Das heisst er hat den sensationellen 3,9 Liter Turbo-aufgeladenen V8 Motor. Jedoch hat er nicht die 661 Pferdestärken des Spiders, sondern der J50 hat ein bisschen extra Saft mit 680 PS.

Ästhetisch hat der J50 wenig Ähnlichkeit mit dem 488. Das vordere Ende greift gestalterisch sehr auf den super-exklusiven 2015 Ferrari Sergio zurück, während die Windschutzscheibe mit ihrem Design an ein „Helmvisier« erinnern soll.

Abnehmbares Dach

Gleichzeitig wurde der J50 so konzipiert, dass er ein abnehmbares, Kohlefaser-Targadach hat, statt eines klappbaren Hardtops, wie der 488 Spider. Das Targadach ist ein symbolträchtiges Merkmal von Ferraris der 1970er und 1980er — wie zum Beispiel beim 308 — und wird hinter den Sitzen verstaut.

Die gesamte Silhouette des J50 hat sogar Ähnlichkeit mit dem mehrere Millionen Euro teuren LaFerrari Aperta Hypersportwagen. Ferrari gab nicht an, wie hoch der Angebotspreis des J50 ist. Jedoch schätzen wir, dass die J50-Käufer eine Summe im soliden siebenstelligen Bereich zahlen mussten.

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem «Business Insider Deutschland» unter dem Titel «Exklusiver geht es kaum: Von diesem Auto werden nur 10 Stück gebaut».


Die aktuelle BILANZ

 

Schafft Zumbrunnen die Migros-Reform? mehr dazu

Geplatzter Sika-Deal wäre für Familie Burkard ein Gewinn mehr dazu

Alpiq plant die digitale Zukunft der Stromversorgung mehr dazu

Wichtigste Banker: Boris Collardi neu auf Platz Eins mehr dazu

VW-Chef: Deutsche Autobauer werden an der Spitze bleiben mehr dazu

Bahn-Streit: «Jetzt sollte ein Mediator eingesetzt werden» mehr dazu

120 neue WEF-Mitarbeiter: Gründer Schwab baut aus mehr dazu

Das sind die besten Geschäftsberichte 2017 mehr dazu

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ in Ihrem Briefkasten + zusätzliche Digital-Angebote:

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen